Was macht eigentlich Anna Depenbusch?

Diese Frage habe ich mir neulich gestellt, als mir eine alte Setliste in die Hand fiel auf der wir „Tim liebt Tina“ von Anna Deppenbusch gecovert hatten.

Aber zuerst möchte ich die Musikerin einmal vorstellen:

Anna Depenbusch ist eine 1977 in Hamburg geborene deutsche Liedermacherin. Musikalisch legt sie sich ungern fest, sondern bewegt sich stilistisch gerne in unterschiedlichen Musikrichtungen. Außerdem ist sie sehr experimentierfreudig, was auffällt wenn man einen Blick auf ihre veröffentlichten Werke wirft.

2005 veröffentlichte sie ihr Debut Album „ins Gesicht“. Im Jahr 2011 veröffentlichte die Liedermacherin  „Die Mathematik der Anna Depenbusch“ bzw. „Die Mathematik der Ana Depenbusch in Schwarz-weiß“ (schwarz weiß steht für Solo Album nur mit Klavierbegleitung) . 2012 erschien ihr viertes Album „Sommer aus Papier“. Alle Alben erschienen bei dem Label 15music, welches jedoch 2015 an Sony Music verkauft wurde. 2017 wurde bei Columbia ihr fünftes Album „Das Alphabet der Anna Depenbusch“ veröffentlicht und 2018 „Das Alphabet der Anna Depenbusch in schwarz weiß“.

Bei meinen Recherchen erfahre ich, dass Anna Depenbusch 2020 ein neues Album „Echtzeit“ produziert hat. Die CD wurde auf ihrem eigenem, 2019 gegründetem Label Liedland Records veröffentlicht. Bei der Produktion hat sie sich für eine besondere Aufnahmemethode entschieden: den analogen Vinyl-Direktmitschnitt. Dabei wird in Echtzeit aufgenommen, ohne Schnitt und ohne Pause, live und komplett analog. RESPEKT!

Ich bin gespannt und höre mir das Album an.

Besonders gut gefallen hat mir an Anna Depenbusch immer ihre Fähigkeit Geschichten zu erzählen. Ob es die Geschichte von einer Freundin, die nach Berlin zog war, oder die Geschichte von Tim der Tina liebt. Auch auf dem neuen Album erzählt Anna wieder wunderbare Geschichten. Es gibt sogar eine Fortführung von „Tim liebt Tina“:  “Tim 2.0“.

Auf eine Band hat die Sängerin bei diesem Album verzichtet, stattdessen begleitet sie sich selbst am Flügel. Dabei hat sie keine Scheu vor leisen und so erzeugt sie in „Eisvogelfrau“ oder „Bin dabei“ eine wunderbar intime Stimmung. Die Tatsache, dass Depenbusch auf weitere Instrumente verzichtet hat verleiht dem ganzen Album eine wunderbare Poesie die teils von Sehnsucht und teils von charmantem Witz getragen wird. Ohrwürmer finden sich eher wenig auf dieser CD, doch das scheint auch nicht der Anspruch der Künstlerin gewesen zu sein. Vielmehr fühlt es sich an, als wäre die Künstlerin für einen Moment stehen geblieben um ihre Gefühle und Gedanken mit dem Hörer zu teilen und ihr Leben im Jetzt zu reflektieren bevor sie mit einem Schlaflied in die Nacht entschwindet.

Mit ECHTZEIT zeigt Anna Depenbusch, dass es nicht immer lauter und mehr sein muss im Gegenteil, in einer Zeit in der jeder versucht lauter zu brüllen als der andere ist diese Album eine wunderschöne Auszeit.

Homepage Anna Depenbusch

YouTube Kanal Anna Depenbusch


Dir hat mein Bericht gefallen, Du hast Vorschläge für weitere Themen oder Du hast ebenfalls Wissen zu diesem Thema? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar. Gerne kannst Du auch meinen Newsletter abonnieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben